Freitag, September 22, 2017

Valentine Cebeni Die Zitronenschwestern Rezension

Der Penguin Verlag hat mir über das Randomhouse Bloggerportal das Buch zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür.

Die Zitronenschwestern Rezension aprikaner.de


Eine lockerleichte Lektüre für den grauen Herbst mit einem ganz wunderbaren Cover.
Die Autorin versteht es Landschaften, Gerüche und Emotionen zu beschreiben. Eine Familiengeschichte für gute Unterhaltung.
Aufgelockert wird das ganze durch tolle Backrezepte rund um die Geschichte. Das fand ich mal eine außergewöhnliche Idee!

Zwei Klosterschülerinnen sitzen 1940 im Garten und essen Zitronengeleebonbons und schwören sich für immer Zitronenschwestern zu sein...  Der Anfang macht Lust auf mehr! Dann schwenkt die Geschichte in die heutige Zeit.

Die Tochter der einen,  Elletra steht vor den Trümmern Ihres Lebens...der Partner weg,  der Familienbetrieb, eine Bäckerei insolvent und die Mutter im Koma. Das Verhältnis der beiden war schwierig und nicht immer ehrlich.

Also macht sich Elletra auf eine Reise in die Vergangenheit der Mutter auf die Isla del Titano, auf welcher die Mutter Kindheit und Jugend verbracht hat.
Das Buch zeigt auf wie sie zu sich selbst und ihrer Mutter findet und Ihre Familiengeschichte akzeptieren kann.

Stellen weise "Zieht es sich" tüchtig. Trotzdem fühlte ich mich ganz gut unterhalten.