Donnerstag, Juni 29, 2017

Reiner Engelmann "Anschlag von Rechts" Rezension

Rezension "Anschlag von rechts" Reiner Engelmann

"Anschlag von Rechts" ist ein Jugendbuch, bedrückend, einfach, verständlich und sehr informativ geschrieben. Das Buch basiert auf einer wahren Begebenheit und ist sehr aktuell.

In einer kleinen Stadt, treffen sich drei Freunde trinken, pöbeln, bauen einen Molotowcocktail und bewerfen damit ein Asylbewerberheim.

In sozialen Netzwerken haben sie sehr oft ausländerfeindlich gepöbelt und das konnte Ihnen nachgewiesen werden. Dieses Beispiel finde ich gut gewählt, denn Jugendlichen ist häufig nicht klar, was im Internet alles nachweisbar ist.

Der Autor zeigt ganz wunderbar verständlich die Hintergründe der Tat und stellt fest das Fremdenfeindlichkeit von unserer Gesellschaft zu viel toleriert wird.
Dem stimme ich zu, ich lebe in der Stadt, in welcher Montags "PEGIDA" demonstriert. Welche für mich eindeutig rechtsradikal ist und verboten gehört.


Die Opfer kommen am Anfang  zu Wort und beschreiben Ihre Gründe der Flucht aus der Heimat. % Familien leben zusammen in der Flüchtlingsunterkunft. Ich finde ganz wichtig für junge Menschen, das selbige die Zusammenhänge auch gut verstehen. Warum Menschen Ihre Heimat verlassen.
Denn das ist ganz klar, auch Europa und wir sind Mitschuld das Menschen aus Ihrer Heimat fliehen.

Reiner Engelmann hat im Glossar wichtige Details der rechten Szene aufgeführt, wie Modelabel, Bands, Zeichen etc.pp. Da war mir einiges neu.

Insgesamt ein sehr gutes Buch, auch wenn die Geschichte traurig ist. Ich habe 2 Arzttermine für das Buch  gebraucht, es liest sich sehr flüssig.

Reiner Engelmann  kennt sich mit dem Thema gut aus  und hat dazu einige Bücher geschrieben.

Ich danke Randomhouse und dem cbj Verlag, das ich das Buch lesen durfte.



das Gute am Rheuma sind die Wartezimmerzeiten, da habe ich ausführlich Zeit zum lesen :D
Lesezeit im Wartezimmer